Beiträge

Aktion PVC-Recycling auf der Abbruch-Tagung

Am 15. Februar 2019 findet in Berlin die mittlerweile 25. Fachtagung Abbruch statt. Als Aussteller vor Ort ist auch die Aktion PVC-Recycling. Die Initiative, an der sich neben AGPU und VinylPlus auch die AgPR, der KRV, Rewindo, Roofcollect und IVK Euope als weitere Partner beteiligen, ist auf dem internationalen Branchentreff in Berlin wieder mit einem Gemeinschaftsstand vertreten.

Erwartet werden rund 1.000 Teilnehmer, die sich am Stand aus erster Hand über bundesweite Recyclinglösungen für Bodenbeläge, Dachbahnen, Fenster, Türen, Rollladen, Planen und Rohre aus PVC informieren können. Neben einem neuen Informations-Flyer in Deutsch und Englisch wird derzeit auch die Webseite aktualisiert.

www.aktion-pvc-recycling.de

VinylPlus Sustainability Forum 2019: register now

The next VinylPlus® Sustainability Forum will take place on 09 and 10 May 2019 in Prague. This year’s motto for the event is „Accelerating Innovation“. A preview of the topics and the keynote speakers can be found on the updated website of the VinylPlus Sustainability Forum. Here you already have the possibility to register for the event. We expect the detailed program shortly.

Since 2017, AGPU has also been directly related with VinylPlus as an associate member. With this step, we want to make an even stronger contribution than before to bring attention to contents and goals of the voluntary commitment in Germany.

https://events.vinylplus.eu/vsf2019

VinylPlus Sustainability Forum 2019: Jetzt anmelden

Das nächste VinylPlus Sustainability Forum findet am 09. und 10. Mai 2019 in Prag statt. Die hochkarätig besetzte Veranstaltung steht in diesem Jahr unter dem Motto „Accelerating Innovation“ (Innovationen vorantreiben). Eine erste Vorschau auf die Themen sowie die Keynote-Speaker finden Sie auf der aktualisierten Webseite des VinylPlus Sustainability Forum. Hier gibt es auch bereits die Möglichkeit, sich für die Veranstaltung zu registrieren. Das ausführliche Programm erwarten wir in Kürze.

Seit 2017 ist die AGPU als assoziiertes Mitglied auch ganz unmittelbar mit VinylPlus verbunden. Mit diesem Schritt wollen wir noch stärker als bisher dazu beitragen, die Inhalte und Ziele der freiwilligen Selbstverpflichtung bekannt zu machen.

https://events.vinylplus.eu/vsf2019

VinylPlus Product Label: the sustainability mark for PVC products

The VinylPlus® Product Label is the new sustainability mark making it simpler for customers, specifiers and markets to identify the PVC building and construction products delivering the highest functional performance and contribution to sustainability. Two weeks ago, VinylPlus sent a press release to relevant decision-makers and in Germany, AGPU has taken over this job.

Currently, the scheme applies to PVC window profiles with the first six manufacturers – Deceuninck, Epwin Window Systems, Internorm, Rehau, Schüco and Veka – having been awarded the VinylPlus Product Label in 2018. Two further companies are undergoing the stringent audit process.

https://vinylplus.eu/

VinylPlus Product Label: das Nachhaltigkeitszeichen für PVC-Produkte

Das VinylPlus® Product Label ist das neue Nachhaltigkeitszeichen für PVC-Bauprodukte. Produkte, die sich durch eine hohe Leistungsfähigkeit und Nachhaltigkeit auszeichnen, sind ab sofort für Kunden, Verarbeiter und Absatzmärkte leicht an diesem Zertifikat zu erkennen.

Derzeit gilt dies für PVC-Fensterprofile der folgenden sechs Hersteller: Deceuninck, Epwin Window Systems, Internorm, Rehau, Schüco und VEKA. Alle genannten Unternehmen wurden in diesem Jahr mit dem VinylPlus Product Label ausgezeichnet. Zwei weitere Unternehmen durchlaufen im Moment den anspruchsvollen Zertifizierungsprozess.

„Die VinylPlus Product Label Auditierung war für uns eine echte Herausforderung, da es zusätzlich zu anderen Auditverfahren anstand, die wir bereits im Unternehmen durchführen. Aber der Aufwand hat sich gelohnt und es war eine wertvolle Erfahrung, unser bisheriges Engagement für Nachhaltigkeit an dem hohen Standard des neuen Nachhaltigkeitszeichens zu messen“, so Jürgen Herbe, Leiter Öffentlichkeitsarbeit bei VEKA.

Zertifizierte PVC-Bauprodukte sind zuverlässig und fortan einfach zu erkennen. Das Nachhaltigkeitszeichen wurde von VinylPlus, der freiwilligen Selbstverpflichtung der europäischen PVC-Branche für eine nachhaltige Entwicklung gemeinsam mit dem Building Research Establishment (BRE) und The Natural Step (TNS) entwickelt.

Das VinylPlus Product Label kann für ein PVC-Produkt oder eine Produktgruppe verwendet werden. Es kann nur an Partner von VinylPlus vergeben werden, die in ihren Unternehmen eine ganzheitliche Nachhaltigkeitsstrategie verfolgen und deren Prozesse für ein Produkt acht Kernkriterien erfüllen.

Zu den Kriterien gehören unter anderem, die verantwortungsvolle Beschaffung von PVC-Rohstoffen und Additiven, geschlossene Materialkreisläufe und Recycling, eine nachhaltige Energiestrategie sowie Anforderungen an das Prozessmanagement.

„Das VinylPlus Product Label soll Unternehmen dabei unterstützen, die eigenen Produkte im Hinblick auf ihre hervorragende Leistungsfähigkeit und deren Beitrag zur Nachhaltigkeit herauszustellen. Die Produkte tragen auf diese Weise zu einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft bei und erfüllen damit den Anspruch des VinylPlus Programms“, so Brigitte Dero, Geschäftsführerin von VinylPlus.

„Mithilfe des Zertifikats können sich Unternehmen nun von Mitbewerbern abheben und gleichzeitig erleichtert es Käufern und Planern, leistungsstarke und nachhaltige PVC-Produkte besser zu erkennen“, so Dero. Auch für die gesamte PVC-Branche ergeben sich Vorteile. Das Auditverfahren ist so ausgelegt, dass kontinuierliche Fortschritte in den Bereichen Energieeffizienz und Produktinnovation erzielt werden. Zusätzlich wird das Bewusstsein für mehr Nachhaltigkeit gefördert.

Brigitte Dero weiter: „Das VinylPlus Product Label bestätigt unser Engagement zur Stärkung des Werkstoffs PVC. Wir sind davon überzeugt, dass das neue Nachhaltigkeitszeichen ein wichtiger Impulsgeber für PVC-Produkte ist, denn der positive gesellschaftliche, wirtschaftliche und ökologische Beitrag von PVC ist unbestritten.“

VinylPlus ist die freiwillige Selbstverpflichtung der europäischen PVC-Branche zur nachhaltigen Entwicklung. Ziel ist es, damit einen langfristigen Nachhaltigkeitsrahmen für die gesamte PVC-Wertschöpfungskette in Europa und weltweit zu schaffen.

Weitere Informationen zum VinylPlus Product Label finden Sie unter: https://productlabel.vinylplus.eu/.

VinylPlus® commits to recycle 900,000 tonnes of PVC a year by 2025

Since 2000, VinylPlus, the voluntary commitment to sustainable development of the European PVC industry, has been a pioneer in the Circular Economy. It has backed the European Commission’s pledging call to increase recycling of plastics by committing to recycle at least 900,000 tonnes of PVC per year into new products by 2025, a significant contribution to the overall 10 million tonnes objective set by the Commission for the plastic industry. Looking further ahead, VinylPlus has also committed to recycle a minimum of 1 million tonnes per year by 2030.

https://vinylplus.eu/recycling/voluntary-pledge

VinylPlus® will bis 2025 900.000 Tonnen PVC pro Jahr recyceln

VinylPlus, das Nachhaltigkeitsprogramm der europäischen PVC-Branche, ist seit Gründung im Jahr 2000 ein Vorreiter für die Kreislaufwirtschaft. Die Industrie hat von Anfang an die Forderung der Europäischen Kommission unterstützt, das Recycling von Kunststoffen weiter voranzutreiben. Zudem hat sie sich dazu verpflichtet, bis zum Jahr 2025 mindestens 900.000 Tonnen PVC pro Jahr zu recyceln, was einen wesentlichen Beitrag zu dem von der Kommission für die Kunststoffindustrie gesteckten Gesamtziel von 10 Millionen Tonnen darstellt. Mit Blick auf die Zukunft hat sich VinylPlus außerdem verpflichtet, bis 2030 mindestens 1 Million Tonnen PVC pro Jahr zu recyceln.

„Seit fast 20 Jahren schafft VinylPlus die Voraussetzungen für eine Kreislaufwirtschaft, indem die Branche die Nachhaltigkeit von PVC kontinuierlich verbessert. Da unser Programm die gesamte Wertschöpfungskette –  PVC-Hersteller, Additiv-Hersteller, Verarbeiter und Verwerter – umfasst, konnten wir frühzeitig auf die Forderung der Kommission nach einer freiwilligen Selbstverpflichtung der Kunststoffbranche reagieren. Wir begrüßen diese Maßnahme, die die Weitsicht von VinylPlus bei der Umsetzung seiner ersten Selbstverpflichtung unterstreicht“, sagt Brigitte Dero, General Managerin von VinylPlus.

Dank der besonderen Rolle von VinylPlus durch die Einbindung der gesamten Wertschöpfungskette ist es dem Nachhaltigkeitsprogramm gelungen, seit 2000 mehr als 4 Millionen Tonnen PVC zu recyceln.

PVC wird aus Salz und Öl oder Erdgas hergestellt und ist einer der am weitesten verbreiteten Kunststoffe der Welt mit einem breiten Anwendungsspektrum wie Fensterrahmen, Bodenbeläge, Rohre, Kabel, Verpackungen, Sportgeräte, Möbel und medizinische Geräte.

Die Einhaltung der gesetzten Ziele ist für den Erfolg von VinylPlus essenziell. Die recycelten Mengen werden von unabhängiger Stelle verifiziert und dem VinylPlus Monitoring-Ausschuss vorgelegt, der sich aus Vertretern der Europäischen Kommission, des Europäischen Parlaments, von Verbraucherorganisationen, Gewerkschaften, Wissenschaft und Industrie zusammensetzt.

AGPU und VinylPlus beim Deutschen Verwaltertag

2018 feiert der Dachverband Deutscher Immobilienverwalter (DDIV) sein 30-jähriges Jubiläum. Der 26. Deutsche Verwaltertag am 6. und 7. September in Berlin findet daher in neuen und erweiterten Räumlichkeiten statt. Zu der Branchenmesse werden mehr als 650 Fach- und Führungskräfte aus der Immobilienwirtschaft erwartet. Unter den rund 90 Ausstellern ist in diesem Jahr auch die AGPU gemeinsam mit VinylPlus® vertreten. Neben AGPU-Geschäftsführer Thomas Hülsmann wird auch Dr. Zdenek Hruska, Public Affairs Senior Manager bei ECVM/VinylPlus, in Berlin dabei sein und die Teilnehmer der DDIV-Veranstaltung über das Nachhaltigkeitsprogramm VinylPlus und den zukunftsfähigen Werkstoff PVC informieren.

Die Präsenz auf dem Deutschen Verwaltertag in Berlin ist eines von mehreren Kommunikationsprojekten, das die AGPU gemeinsam mit VinylPlus in diesem Jahr in Deutschland durchführt.

Umweltmagazin: „Etabliertes Recycling von PVC-Bauprodukten“

In der aktuellen Juli-Ausgabe des UMWELTMAGAZINS (Springer-VDI-Verlag) ist auf den Seiten 27 und 28 ein neuer Fachbeitrag von AGPU-Geschäftsführer Thomas Hülsmann und AGPU-Redakteur Michael Friedrichs zum Thema „Etabliertes Recycling von PVC-Bauprodukten“ erschienen. Aufgrund der guten Resonanz in der Vergangenheit hat sich die AGPU zudem entschieden, den Fachbeitrag auch als Sonderdruck zu veröffentlichen.

Der Fachbeitrag ist Bestandteil eines aktuellen Kommunikationsprojektes, welches die AGPU gemeinsam mit VinylPlus in Deutschland durchführt. Sollten Sie weitere Informationen benötigen, bitte sprechen Sie uns an. Sobald der gedruckte Sonderdruck vorliegt, wird es auch wieder eine PDF-Version zum Download geben.

Positive development in recycling solutions for the building material PVC

On the occasion of the 21st Altkunststofftag in Bad Neuenahr, AGPU and the Federal Association for Secondary Raw Materials and Waste Management (bvse) has given a positive interim result for the recycling of PVC as a building material. PVC has numerous durable applications in the construction sector. Proven products such as windows, floorings, pipes, roofing and waterproofing membranes or cables are particularly worth mentioning here. “By building up and expanding recycling solutions that are now very well established, the sustainability of these construction products can be demonstrated,“ says Dr. Thomas Probst of the bvse.

This development is also documented in the recently published VinylPlus® progress report, which shows that PVC recycling numbers are steadily increasing in Europe. The recycling activities in Germany played a major role in this.