Beiträge

AGPU members vote for renaming

At the beginning of July, the AGPU member companies decided to change the name of the association from „Arbeitsgemeinschaft PVC und UMWELT e.V.“ to „VinylPlus Deutschland e.V.“, which will be implemented in 2021. The AGPU has been an associate member of VinylPlus® since 2017 and is closely linked to the European sustainability programme through various committees and a large number of projects.  „The AGPU already stands for the sustainable development of the material PVC. We want to show this clear focus on the future issues of the society even more strongly through the renaming“, says AGPU Chairman Dr Oliver Mieden (Vinnolit).

Also on the agenda of the AGPU general assembly was the supplementary election of the board. With Jörg Frömming (Dekura), Volkmar Halbe (FEB), Roland Pietz (Evonik), Dr. Ingo Sartorius (PlasticsEurope Deutschland) and Thomas Zenger (Baerlocher), five recognized industry representatives joined the board.

New VinylPlus Progress Report 2020 is out

VinylPlus®, the Voluntary Commitment to sustainable development of the European PVC industry, recycled 771,313 tonnes of PVC in 2019 – more than 96% of the programme’s 2020 target. The PVC industry is well on track to meet VinylPlus’ ever more challenging recycling targets for 2025, in line with the Circular Economy and the ambition of the Circular Plastics Alliance and EU policy initiatives to encourage recovering, recycling and reusing plastics. VinylPlus’ results are presented in its 2020 Progress Report launched in June.

“Over the last 20 years, VinylPlus has worked tirelessly to tackle the challenges of circularity. We continuously aim to improve our sustainability performance embracing the European Green Deal, the Circular Economy Action Plan and other policy initiatives impacting the plastics sector,” stated Brigitte Dero, Managing Director of VinylPlus.

Download: https://vinylplus.eu/documents/57/59/NEW-VinylPlus-Progress-Report-2020

„VinylPlus auf einen Blick“ jetzt herunterladen

Zusammen mit dem ausführlichen Fortschrittsbericht von VinylPlus® gibt es auch immer eine Zusammenfassung in Form eines Flyers, der alle relevanten Informationen zum Nachhaltigkeitsprogramm der europäischen PVC-Branche enthält. Die AGPU hat diesen gemeinsam mit den Partnerverbänden in Österreich und der Schweiz ins Deutsche übersetzt. Ab sofort kann der Flyer hier heruntergeladen werden.

Mit VinylPlus ist die PVC-Branche auf dem Weg in die Kreislaufwirtschaft

Über VinylPlus®, die Freiwillige Selbstverpflichtung der europäischen PVC-Branche zur nachhaltigen Entwicklung, wurden im vergangenen Jahr 771.313 Tonnen PVC recycelt. Das entspricht mehr als 96 Prozent des Ziels von 2020. Die PVC-Branche ist auf einem guten Weg, die immer anspruchsvolleren Recyclingziele von VinylPlus für das Jahr 2025 zu erreichen – und zwar im Einklang mit der Kreislaufwirtschaft, den Zielen der Circular Plastics Alliance und den europäischen Vorgaben zur Förderung von Rückgewinnung, Recycling und Wiederverwendung von Kunststoffen. Die Ergebnisse von VinylPlus werden mit ihrem heute veröffentlichten Fortschrittsbericht 2020 vorgestellt.

„In den vergangenen 20 Jahren hat VinylPlus unermüdlich daran gearbeitet, die Herausforderungen der Kreislaufwirtschaft anzugehen. Wir sind bestrebt, unsere Nachhaltigkeitsbilanz unter Berücksichtigung des europäischen Green Deals, des Aktionsplans zur Kreislaufwirtschaft sowie andere Richtlinien mit Auswirkungen auf den Kunststoffsektor kontinuierlich zu verbessern“, betont Brigitte Dero, Geschäftsführerin von VinylPlus.

PVC ist zu einem Kunststoff der Wahl für mittel- und langlebige Anwendungen geworden, insbesondere für Bauprodukte wie Kunststofffenster, Rohre, Bodenbeläge und Kabel, aber auch für lebensrettende medizinische Geräte. PVC ist wiederverwendbar und kann mehrfach recycelt werden, ohne dabei seine wesentlichen Eigenschaften zu verlieren. Das Recycling dieses hochwertigen Materials ist ein wesentlicher Bestandteil der freiwilligen Selbstverpflichtung von VinylPlus zur Nachhaltigkeit und zur Kreislaufwirtschaft. Diese Recyclingbemühungen werden durch Rückverfolgbarkeits- und Zertifizierungssysteme verstärkt, die die Sicherheit und Qualität der recycelten Materialien und Verfahren gewährleisten.

Durch ihre Freiwillige Selbstverpflichtung hat die europäische PVC-Branche seit 2000 5,7 Millionen Tonnen PVC recycelt und damit 11,4 Millionen Tonnen CO2 Emissionen in die Atmosphäre verhindert. Allein im Jahr 2019 wurden 771.313 Tonnen PVC recycelt. Das entspricht mehr als 96 Prozent des Ziels für 2020. VinylPlus ist dem Aufruf der EUKommission an die gesamte Kunststoffindustrie zu mehr Recycling gefolgt und hat sich verpflichtet, bis 2025 mindestens 900.000 Tonnen PVC pro Jahr zu neuen Produkten zu verwerten. Damit sichert sich VinylPlus weiterhin ihren Platz bei der Umsetzung der europäischen Kreislaufwirtschaftsstrategie sowie bei dem Ziel der EU-Kommission für eine branchenübergreifende Allianz für kreislauffähige Kunststoffe (Circular Plastics Alliance), die 2019 gegründet wurde.

Das kontinuierliche Recycling von hochwertigem PVC ist im besten Interesse einer nachhaltigen Gesellschaft. Die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) hat vor kurzem bestätigt, dass das Recycling von ausgedienten PVC-Produkten sowohl aus Sicht des Umweltschutzes als auch aus Sicht der Gesundheit die beste Option der Abfallwirtschaft ist (1). Das Recycling von PVC reduziert die potenziellen Treibhausgase erheblich, da mit jedem Kilo PVC, das recycelt wird, zwei Kilo CO2 Emissionen eingespart werden. Die Alternativen würden zu einer Verschwendung von Material führen, das ansonsten recycelt und wiederverwendet würde.

Der VinylPlus Fortschrittsbericht 2020 bestätigt, dass das freiwillige Programm seine gesetzten Ziele erreicht. Um ein Höchstmaß an Transparenz, Mitwirkung und Verantwortung zu gewährleisten, überwacht ein Monitoring-Ausschuss, der sich aus Vertretern von EU-Parlament, EU-Kommission, Gewerkschaften und Verbraucherorganisationen sowie der Wissenschaft zusammensetzt, die Ergebnisse und Fortschritte von VinylPlus. „Brancheninitiativen wie VinylPlus, die über das Recycling hinausgehen und die Nachhaltigkeit entlang der Wertschöpfungsketten in den Mittelpunkt stellen, werden bei der Entwicklung von Strategien für eine Kreislaufwirtschaft immer wichtiger“, so Jo Dewulf, Professor an der Universität Gent und Vorsitzender des Monitoring-Ausschusses.

Das VinylPlus Programm geht über die Kreislaufwirtschaft hinaus und befasst sich auch mit anderen Nachhaltigkeitsthemen wie Energie- und Klimawandel, nachhaltiger Rohstoffbeschaffung und -produktion sowie dem verantwortungsvollen Einsatz von Zusatzstoffen. Diese zentralen Themen wurden auch in das VinylPlus® Product Label integriert, das Zertifizierungssystem für die Nachhaltigkeit von PVC-Produkten im Baugewerbe, welches die höchste Leistungsfähigkeit in Bezug auf Nachhaltigkeit und einen wesentlichen Beitrag zur Kreislaufwirtschaft bietet. Bis heute haben zehn Unternehmen das VinylPlus® Product Label für mehr als 100 PVC-Produkte erhalten, die an 18 europäischen Standorten hergestellt werden.

Auch die Gesundheit und Fortbildung der Arbeitnehmer ist ein integraler Bestandteil des Programms. VinylPlus arbeitet mit den europäischen Sozialpartnern der Chemiebranche (bestehend aus der European Chemical Employers Group und industriAll Europe) zusammen, um Maßnahmenpläne für die Sicherheit der Arbeitnehmer und für die Digitalisierung von KMU umzusetzen, die im Rahmen der 2017 erneuerten Kooperationsvereinbarung festgelegt und unterzeichnet wurden.

Brigitte Dero betont zudem, dass „jeder Fortschrittsbericht der Branche eine willkommene Gelegenheit bietet, nicht nur über ihre bisherigen Erfolge, sondern auch über künftige Herausforderungen und Chancen nachzudenken. Da das Ziel von VinylPlus in Sicht ist, stehen wir mit unseren Partnern und Stakeholdern in einem intensiven Dialog, um das neue VinylPlus Programm bis 2030 zu entwickeln, welches im Mai 2021 an den Start gehen wird“.

Der Fortschrittsbericht 2020 kann unter www.vinylplus.eu heruntergeladen werden.

VinylPlus Sustainability Forum 2020 postponed

In mid-March, VinylPlus® Managing Director Brigitte Dero announced that the VinylPlus Sustainability Forum will be postponed to 14-15 October 2020 due to the current pandemic situation. The city and venue will remain the same. Participants who have already paid the registration fee and are unable to attend in October will receive a refund.

https://vinylplus.eu/mediaroom/89/55/The-VinylPlus-Sustainability-Forum-2020-Postponed-to-14-15-October

VSF 2020 Florenz

VinylPlus Nachhaltigkeitsforum 2020 verschoben

Aufgrund der wachsenden Besorgnis in Bezug auf das Coronavirus (COVID19) und aktueller Reisebeschränkungen nach Italien haben wir entschieden, das VSF 2020 zu verschieben. Der neue Termin wird der 14. und 15. Oktober 2020 sein. Die Stadt und der Veranstaltungsort bleiben gleich – das Hilton Florence Metropole Hotel in Florenz.

Wir sind davon überzeugt, dass Sie Verständnis haben werden und dass dies keine leichte Entscheidung war, aber aufgrund der erheblichen Verbreitung des Virus eine notwendige Entscheidung. Wir sind fest entschlossen, angemessene Vorkehrungen zu treffen, um unseren Teilnehmern eine sichere Umgebung zu bieten. Wir hoffen, dass diese Terminänderung keinen Einfluss auf Ihre Entscheidung zur Teilnahme an der Veranstaltung im Oktober haben wird, und wir stehen Ihnen für Fragen zur Verfügung.

Für diejenigen unter Ihnen, die ihre Anmeldegebühr bereits bezahlt haben und nicht teilnehmen können, wird es eine vollständige Rückerstattung geben. Die Online-Anmeldung für #VSF2020 im Oktober wird so schnell wie möglich verfügbar sein.

Wir entschuldigen uns für eventuelle Unannehmlichkeiten durch die Terminänderung und danken Ihnen für Ihr Verständnis. Wir freuen uns darauf, Ihnen in Florenz ein spannendes Programm zu bieten. In der Zwischenzeit bleiben Sie und Ihre Familie gesund und alles Gute.

Brigitte Dero
Geschäftsführerin von VinylPlus

VinylPlus Sustainability Forum 2020: #CIRCULARVINYL

The 2020 edition of the VinylPlus Sustainability Forum themed #CIRCULARVINYL will focus on the key sustainability challenges and transformation for the vinyl industry in the years to come, both in the European and global contexts. The event will gather representatives from the EU institutions, the United Nations, NGOs, politicians, academia and the entire PVC industry value chain, in Florence, Italy, on May 6th and 7th 2020.

Organised by VinylPlus®, the Voluntary Commitment to sustainable development of the European PVC industry, the 2020 Forum will explore how to turn PVC sustainability progress into business opportunities for the entire PVC industry towards 2030 and beyond. It will also examine PVC’s role in sustainable construction for redesigning tomorrow’s urban environment with ‘green’ certified products.

Brigitte Dero, Managing Director, VinylPlus, says: “As we approach the culmination of our 10-year voluntary commitment to sustainable development, the PVC industry is on track to achieve VinylPlus’ ambitious targets by the end of this year. But the hard work continues. The dynamic European policy landscape – covering the European Green Deal, Circular Economy, sustainable development, climate change, loss of biodiversity, and much more – makes our efforts even more relevant.”

VinylPlus Nachhaltigkeitsforum 2020: #CIRCULARVINYL

Das VinylPlus Nachhaltigkeitsforum 2020 steht in diesem Jahr unter dem Motto #CIRCULARVINYL und wird sich thematisch mit den wichtigsten Herausforderungen bei der Nachhaltigkeit sowie dem Wandel der PVC-Branche in den kommenden Jahren im europäischen und globalen Kontext beschäftigen. Die Veranstaltung findet am 06. und 07. Mai 2020 in Florenz (Italien) statt und wird Vertreter von EU-Institutionen, Vereinten Nationen, Nichtregierungsorganisationen, Politik, Wissenschaft und aus der gesamten PVC-Wertschöpfungskette zusammenbringen.

Aufgrund von 20 Jahren Vorreiterschaft bei der nachhaltigen Entwicklung und Innovation ist das zweitägige Experten-Forum eine überaus wichtige Veranstaltung sowohl für alle Partner von VinylPlus als auch deren Stakeholder, um sich intensiv mit den anstehenden Herausforderungen, Chancen und rechtlichen Vorgaben an die PVC-Branche auseinander zu setzen.

Das diesjährige Forum, das von VinylPlus®, der freiwilligen Selbstverpflichtung der europäischen PVC-Industrie zur nachhaltigen Entwicklung, organisiert wird, beschäftigt sich mit der Frage, wie die Fortschritte bei der Nachhaltigkeit von PVC bis 2030 und darüber hinaus in Geschäftsmöglichkeiten für die gesamte PVC-Branche umgesetzt werden können. Das Forum wird sich auch mit der Frage beschäftigen, welche Rolle PVC beim Nachhaltigen Bauen hinsichtlich umweltfreundlicher zertifizierter Produkte spielen wird.

„Wir bewegen uns dem Höhepunkt unserer zehnjährigen freiwilligen Verpflichtung zur nachhaltigen Entwicklung zu und die PVC-Branche ist dabei auf dem besten Weg, ihre ehrgeizigen VinylPlus-Ziele bis Ende diesen Jahres zu erreichen. Aber die harte Arbeit geht weiter. Ein sich stetig veränderndes politisches Umfeld in Europa – der europäische Green Deal, die Kreislaufwirtschaft, die nachhaltige Entwicklung, der Klimawandel, der Verlust der Biodiversität und vieles mehr – macht unsere Bemühungen noch relevanter“, so Brigitte Dero, Geschäftsführerin von VinylPlus.

Auf der Agenda des Nachhaltigkeitsforums stehen verschiedene Keynote-Vorträge, Podiumsdiskussionen und Arbeitsgruppen mit hochkarätigen Rednern von der Europäischen Kommission und dem Parlament, den Vereinten Nationen, nationalen Behörden, NGOs und der Wissenschaft sowie Experten aus der Wirtschaft.

„Auch hier bietet unsere jährliche, mit Spannung erwartete Veranstaltung eine einzigartige Gelegenheit für die Teilnehmer zum Netzwerken, Erfahrungen auszutauschen und zur Definition unserer Ziele für das nächste Jahrzehnt und darüber hinaus beizutragen. Hierbei steht das Motto #CIRCULARVINYL im Mittelpunkt unseres Handelns“, so Brigitte Dero.

VinylPlus ist die freiwillige Selbstverpflichtung der europäischen PVC-Branche. Das Programm schafft einen langfristigen Rahmen für die nachhaltige Entwicklung von PVC, indem es eine Reihe kritischer Herausforderungen in der EU-27, in Großbritannien, in Norwegen und in der Schweiz angeht.

Das vorläufige Programm sowie die Möglichkeit zur Online-Anmeldung finden Sie unter https://vinylplus.eu/community/vinyl-sustainability-forum

Save the date: The VinylPlus Sustainability Forum 2020

VinylPlus® has recently announced the theme for 2020’s VinylPlus Sustainability Forum: #CIRCULARVINYL. Please mark 6-7 May 2020 in your calendars. The event will take place in Florence, Italy. The event, which will bring together visionary speakers from within and outside the PVC value chain, will focus on the theme and will be talking on four main topics: Turning PVC sustainability progress into business opportunity; debating with environmental stakeholders including NGOs; driving the PVC industry towards 2030 and beyond; promoting certification and rewarding sustainability – the VinylPlus® Product Label.

More information at: https://vinylplus.eu/community/vinyl-sustainability-forum

PVC-Workshop im Zeichen der Circular Plastics Alliance

Der gemeinsame Workshop „PVC und Umwelt“ von PlasticsEurope Deutschland und AGPU war wieder ein voller Erfolg. Knapp 100 Teilnehmer aus der gesamten PVC-Wertschöpfungskette folgten in der vergangenen Woche der Einladung zu dem etablierten Branchentreff in das Collegium Leoninum in Bonn.

Der Workshop stand dieses Mal ganz im Zeichen der Circular Plastics Alliance (CPA). Unter den Referenten waren neben Stefan Sommer, Chairman von VinylPlus® und Vorstandsvorsitzender der Vynova Group, auch Jane Gardner, Geschäftsführerin von ERFMI, und Kirsi Ekroth-Manssila von der EU-Kommission (DG GROW), die per Videobotschaft „zugeschaltet“ war.