Beiträge

Best Practice für die Umwelt: Dokumentation erschienen

Im Sommer ist nach zwei Jahren Laufzeit die Aktion „Best Practice für die Umwelt“ von AGPU, Rewindo und AgPR zu Ende gegangen. Ihr Ziel: die Ermittlung und Begleitung von Recyclingprojekten im Bereich Abbruch, Rückbau und Demontage, bei denen beispielsweise PVC-Altfenster oder PVC-Bodenbeläge anfallen und über die Recycling-Systeme von AgPR und Rewindo wiederverwertet werden. Eine 28 Seiten starke Dokumentation stellt ausgewählte Projekte im Zeitraum Sommer 2016 bis Sommer 2018 vor.

AGPU: 30 Years for PVC

When the AGPU was founded 30 years ago, there was no way to avoid it. This has not changed to today, even if the times when PVC materials and products were particularly criticised are a thing of the past. Thanks to the long-term commitment of AGPU member companies from the entire PVC value chain for the sustainable development of PVC and an open dialogue with stakeholders from all areas, AGPU and its partners have succeeded in establishing the plastic as an innovative, sustainable and future-oriented material. The fact that modern PVC products today are real high-tech wonders is becoming more and more established in people’s daily lives thanks to their diversity and performance.

„The focus of the AGPU has been sharpened again and again over the last 30 years and is now clearly on the sustainability of the material“, said Dr. Oliver Mieden, newly elected CEO of the AGPU and Head of Environmental Affairs & Corporate Communications at PVC manufacturer Vinnolit: „Since 2017, the AGPU has been an associated member of VinylPlus®, the sustainability programme of the European PVC industry, and thus contributes to making the contents and objectives of the voluntary commitment better known in Germany“.

Best Practice für die Umwelt: 700 Fenster ausgetauscht

Die energetische Sanierung der Sekundarschule Nord in Jessen (Elster) gilt als lehrreiches Beispiel in Sachen Umwelt. Das dreigeschossige Hauptgebäude sowie ein zweigeschossiger Kopfbau aus dem Jahr 1978 erhält bis 2019 bei laufendem Schulbetrieb eine moderne Wärmedämmung für die Fassaden und Zwischendecken zum Dach. Ferner sorgen nun neue Kunststofffenster mit Dreifachverglasung für eine zusätzliche Verbesserung der Energiebilanz. Auch bei diesem öffentlich geförderten Sanierungsvorhaben werden die rund 700 ausgedienten PVC-Altfenster aus den Jahren 1995 bis 1998 nach dem Ausbau nicht in der Müllverbrennungsanlage entsorgt, sondern recycelt und später wiederverwertet.

Das Bauprojekt in Jessen ist Teil der Länder übergreifenden Aktion „Best Practice für die Umwelt“. Hierbei wurden in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen beispielhafte und nachhaltige Bauvorhaben, bei denen PVC-Bauprodukte werkstofflich recycelt werden, ermittelt und dokumentiert. Initiiert wurde die von mehreren regionalen und bundesweiten Verbänden sowie Unternehmen aktiv unterstützte Umweltaktion von der Rewindo GmbH Fenster-Recycling-Service, Bonn, der Arbeitsgemeinschaft PVC-Bodenbelag Recycling (AgPR), Marl, und der Arbeitsgemeinschaft PVC und Umwelt e.V. (AGPU), Bonn.

AGPU und VinylPlus beim Deutschen Verwaltertag

2018 feiert der Dachverband Deutscher Immobilienverwalter (DDIV) sein 30-jähriges Jubiläum. Der 26. Deutsche Verwaltertag am 6. und 7. September in Berlin findet daher in neuen und erweiterten Räumlichkeiten statt. Zu der Branchenmesse werden mehr als 650 Fach- und Führungskräfte aus der Immobilienwirtschaft erwartet. Unter den rund 90 Ausstellern ist in diesem Jahr auch die AGPU gemeinsam mit VinylPlus® vertreten. Neben AGPU-Geschäftsführer Thomas Hülsmann wird auch Dr. Zdenek Hruska, Public Affairs Senior Manager bei ECVM/VinylPlus, in Berlin dabei sein und die Teilnehmer der DDIV-Veranstaltung über das Nachhaltigkeitsprogramm VinylPlus und den zukunftsfähigen Werkstoff PVC informieren.

Die Präsenz auf dem Deutschen Verwaltertag in Berlin ist eines von mehreren Kommunikationsprojekten, das die AGPU gemeinsam mit VinylPlus in diesem Jahr in Deutschland durchführt.

Umweltmagazin: „Etabliertes Recycling von PVC-Bauprodukten“

In der aktuellen Juli-Ausgabe des UMWELTMAGAZINS (Springer-VDI-Verlag) ist auf den Seiten 27 und 28 ein neuer Fachbeitrag von AGPU-Geschäftsführer Thomas Hülsmann und AGPU-Redakteur Michael Friedrichs zum Thema „Etabliertes Recycling von PVC-Bauprodukten“ erschienen. Aufgrund der guten Resonanz in der Vergangenheit hat sich die AGPU zudem entschieden, den Fachbeitrag auch als Sonderdruck zu veröffentlichen.

Der Fachbeitrag ist Bestandteil eines aktuellen Kommunikationsprojektes, welches die AGPU gemeinsam mit VinylPlus in Deutschland durchführt. Sollten Sie weitere Informationen benötigen, bitte sprechen Sie uns an. Sobald der gedruckte Sonderdruck vorliegt, wird es auch wieder eine PDF-Version zum Download geben.

Nächster PVC-Workshop am 10. Januar 2019 in Bonn

Nach dem Workshop ist vor dem Workshop: Der gemeinsame PVC-Workshop von AGPU und PlasticsEurope Deutschland Anfang vergangener Woche war laut Feedback der gut 60 Teilnehmer wieder ein voller Erfolg. Dies hat die Auswertung der Umfragebögen bestätigt. Der nächste PVC-Workshop findet Anfang nächsten Jahres, am 10. Januar 2019, im Collegium Leoninum in Bonn statt. Gerne dürfen Sie sich den Workshop schon in Ihrem Kalender vormerken. Am Vorabend findet wie üblich das Netzwerk-Abendessen statt.

Positive development in recycling solutions for the building material PVC

On the occasion of the 21st Altkunststofftag in Bad Neuenahr, AGPU and the Federal Association for Secondary Raw Materials and Waste Management (bvse) has given a positive interim result for the recycling of PVC as a building material. PVC has numerous durable applications in the construction sector. Proven products such as windows, floorings, pipes, roofing and waterproofing membranes or cables are particularly worth mentioning here. “By building up and expanding recycling solutions that are now very well established, the sustainability of these construction products can be demonstrated,“ says Dr. Thomas Probst of the bvse.

This development is also documented in the recently published VinylPlus® progress report, which shows that PVC recycling numbers are steadily increasing in Europe. The recycling activities in Germany played a major role in this.

AGPU mit neuem Vorstandsvorsitzendem

Bei der Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft PVC und Umwelt e.V. (AGPU) stand am vergangenen Freitag in Bonn auch die turnusmäßige Neuwahl des AGPU-Vorstands auf der Agenda. Der bisherige Vorstandsvorsitzende Dr. Axel Bruder (RENOLIT SE) sowie Joachim Eckstein (PolyComply Hoechst GmbH) schieden nach zehn bzw. 30 Jahren im AGPU-Vorstand aus. In der konstituierenden ersten Sitzung des neuen Vorstandes wurde Dr. Oliver Mieden (Vinnolit GmbH & Co. KG) zum neuen Vorstandsvorsitzenden gewählt. Neu in das Gremium gewählt wurden Mailin Bode (RENOLIT SE) und Andreas Kopf (debolon dessauer bodenbeläge GmbH & Co. KG).

Damit setzt sich der AGPU-Vorstand in der Wahlperiode 2018 bis 2021 wie folgt zusammen: Vorsitzender des Vorstands Dr. Oliver Mieden (Vinnolit GmbH & Co. KG), Stellvertreter Joachim Tremmel (BASF SE) und Stefan Valerius (Dekura GmbH) sowie Schatzmeister Uwe Dietsch (INOVYN Deutschland GmbH). Beisitzer sind Dr. Rüdiger Baunemann (PlasticsEurope Deutschland e.V.), Mailin Bode (RENOLIT SE), Rainer Grasmück (Baerlocher GmbH), Roland Jahn (GEALAN Fenster-Systeme GmbH), Andreas Kopf (debolon dessauer bodenbeläge GmbH & Co. KG) und Dr. Dieter Polte (VESTOLIT GmbH).

Als Stimme der PVC-Branche in Deutschland schafft die AGPU mit ihren rund 60 Mitgliedsunternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette seit 30 Jahren Transparenz in der Öffentlichkeit und steht für fundierte Informationen im vertrauensvollen Dialog mit wichtigen Stakeholdern.  Die AGPU bündelt das Wissen vieler Experten und fördert dessen Austausch. Durch stetige Beobachtung von Medien und Gesetzgebung fungiert die AGPU zudem als Radar der Branche.

Seit 2017 ist die AGPU assoziiertes Mitglied von VinylPlus®, dem Nachhaltigkeitsprogramm der europäischen PVC-Branche, und trägt so noch mehr dazu bei, die Inhalte und Ziele der freiwilligen Selbstverpflichtung in Deutschland bekannter zu machen. Im Rahmen der weiter intensivierten Zusammenarbeit werden wichtige Erfahrungen ausgetauscht und Ressourcen besser genutzt. Auch dies trägt dazu bei, dass die Branche und der Werkstoff PVC auch in Zukunft durch Innovation und nachhaltige Entwicklung gut aufgestellt sind.

SKZ-Netzwerktag am 21. Juni in Würzburg

Das Kunststoffzentrum SKZ lädt für den 21. Juni 2018 zu seinem Netzwerktag ein. Die Veranstaltung wurde in diesem Jahr neu konzipiert und bietet den Teilnehmern unter anderem Führungen durch das Technologie-Zentrum, eine Fachausstellung mit Unternehmen aus der Kunststoff-Branche, eine Reihe an Vorträgen mit Experten aus der Industrie und Forschung sowie jede Menge Gelegenheiten zum persönlichen Austausch.

Die Teilnahme am SKZ-Netzwerktag ist kostenfrei. Die AGPU ist Mitglied beim SKZ und umgekehrt, dadurch erhalten AGPU-Mitgliedsunternehmen unter anderem bei kostenpflichtigen SKZ-Veranstaltungen 10 Prozent Rabatt auf die Teilnahmegebühr.

AGPU unterstützt weltgrößtes mobiles Labyrinth in Bonn

Im Mai eröffnet wieder der große, gelbe Irrgarten in den Bonner Rheinauen. Das nach eigenen Angaben größte mobile Labyrinth der Welt ist weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt und begeistert seit mehr als 15 Jahren eine Vielzahl an großen und kleinen Besuchern. Und in diesem Jahr ist der Irrgarten, der von einem gemeinnützigen Verein betreut wird, sogar noch größer geworden. Auch dank der Unterstützung durch die AGPU und einigen Mitgliedsunternehmen, die mit Materialspenden die Erweiterung möglich gemacht haben. So bestehen die Seitenwände des Labyrinths aus gelben PVC-Planen, die blauen Säulen dazwischen sind PVC-Rohre und auch der Bodenbelag der Aussichtsplattform in der Mitte des Irrgartens wird aus Vinyl bestehen.