Beiträge

Nächster PVC-Workshop am 10. Januar 2019 in Bonn

Nach dem Workshop ist vor dem Workshop: Der gemeinsame PVC-Workshop von AGPU und PlasticsEurope Deutschland Anfang vergangener Woche war laut Feedback der gut 60 Teilnehmer wieder ein voller Erfolg. Dies hat die Auswertung der Umfragebögen bestätigt. Der nächste PVC-Workshop findet Anfang nächsten Jahres, am 10. Januar 2019, im Collegium Leoninum in Bonn statt. Gerne dürfen Sie sich den Workshop schon in Ihrem Kalender vormerken. Am Vorabend findet wie üblich das Netzwerk-Abendessen statt.

Positive development in recycling solutions for the building material PVC

On the occasion of the 21st Altkunststofftag in Bad Neuenahr, AGPU and the Federal Association for Secondary Raw Materials and Waste Management (bvse) has given a positive interim result for the recycling of PVC as a building material. PVC has numerous durable applications in the construction sector. Proven products such as windows, floorings, pipes, roofing and waterproofing membranes or cables are particularly worth mentioning here. “By building up and expanding recycling solutions that are now very well established, the sustainability of these construction products can be demonstrated,“ says Dr. Thomas Probst of the bvse.

This development is also documented in the recently published VinylPlus® progress report, which shows that PVC recycling numbers are steadily increasing in Europe. The recycling activities in Germany played a major role in this.

AGPU mit neuem Vorstandsvorsitzendem

Bei der Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft PVC und Umwelt e.V. (AGPU) stand am vergangenen Freitag in Bonn auch die turnusmäßige Neuwahl des AGPU-Vorstands auf der Agenda. Der bisherige Vorstandsvorsitzende Dr. Axel Bruder (RENOLIT SE) sowie Joachim Eckstein (PolyComply Hoechst GmbH) schieden nach zehn bzw. 30 Jahren im AGPU-Vorstand aus. In der konstituierenden ersten Sitzung des neuen Vorstandes wurde Dr. Oliver Mieden (Vinnolit GmbH & Co. KG) zum neuen Vorstandsvorsitzenden gewählt. Neu in das Gremium gewählt wurden Mailin Bode (RENOLIT SE) und Andreas Kopf (debolon dessauer bodenbeläge GmbH & Co. KG).

Damit setzt sich der AGPU-Vorstand in der Wahlperiode 2018 bis 2021 wie folgt zusammen: Vorsitzender des Vorstands Dr. Oliver Mieden (Vinnolit GmbH & Co. KG), Stellvertreter Joachim Tremmel (BASF SE) und Stefan Valerius (Dekura GmbH) sowie Schatzmeister Uwe Dietsch (INOVYN Deutschland GmbH). Beisitzer sind Dr. Rüdiger Baunemann (PlasticsEurope Deutschland e.V.), Mailin Bode (RENOLIT SE), Rainer Grasmück (Baerlocher GmbH), Roland Jahn (GEALAN Fenster-Systeme GmbH), Andreas Kopf (debolon dessauer bodenbeläge GmbH & Co. KG) und Dr. Dieter Polte (VESTOLIT GmbH).

Als Stimme der PVC-Branche in Deutschland schafft die AGPU mit ihren rund 60 Mitgliedsunternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette seit 30 Jahren Transparenz in der Öffentlichkeit und steht für fundierte Informationen im vertrauensvollen Dialog mit wichtigen Stakeholdern.  Die AGPU bündelt das Wissen vieler Experten und fördert dessen Austausch. Durch stetige Beobachtung von Medien und Gesetzgebung fungiert die AGPU zudem als Radar der Branche.

Seit 2017 ist die AGPU assoziiertes Mitglied von VinylPlus®, dem Nachhaltigkeitsprogramm der europäischen PVC-Branche, und trägt so noch mehr dazu bei, die Inhalte und Ziele der freiwilligen Selbstverpflichtung in Deutschland bekannter zu machen. Im Rahmen der weiter intensivierten Zusammenarbeit werden wichtige Erfahrungen ausgetauscht und Ressourcen besser genutzt. Auch dies trägt dazu bei, dass die Branche und der Werkstoff PVC auch in Zukunft durch Innovation und nachhaltige Entwicklung gut aufgestellt sind.

SKZ-Netzwerktag am 21. Juni in Würzburg

Das Kunststoffzentrum SKZ lädt für den 21. Juni 2018 zu seinem Netzwerktag ein. Die Veranstaltung wurde in diesem Jahr neu konzipiert und bietet den Teilnehmern unter anderem Führungen durch das Technologie-Zentrum, eine Fachausstellung mit Unternehmen aus der Kunststoff-Branche, eine Reihe an Vorträgen mit Experten aus der Industrie und Forschung sowie jede Menge Gelegenheiten zum persönlichen Austausch.

Die Teilnahme am SKZ-Netzwerktag ist kostenfrei. Die AGPU ist Mitglied beim SKZ und umgekehrt, dadurch erhalten AGPU-Mitgliedsunternehmen unter anderem bei kostenpflichtigen SKZ-Veranstaltungen 10 Prozent Rabatt auf die Teilnahmegebühr.

AGPU unterstützt weltgrößtes mobiles Labyrinth in Bonn

Im Mai eröffnet wieder der große, gelbe Irrgarten in den Bonner Rheinauen. Das nach eigenen Angaben größte mobile Labyrinth der Welt ist weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt und begeistert seit mehr als 15 Jahren eine Vielzahl an großen und kleinen Besuchern. Und in diesem Jahr ist der Irrgarten, der von einem gemeinnützigen Verein betreut wird, sogar noch größer geworden. Auch dank der Unterstützung durch die AGPU und einigen Mitgliedsunternehmen, die mit Materialspenden die Erweiterung möglich gemacht haben. So bestehen die Seitenwände des Labyrinths aus gelben PVC-Planen, die blauen Säulen dazwischen sind PVC-Rohre und auch der Bodenbelag der Aussichtsplattform in der Mitte des Irrgartens wird aus Vinyl bestehen.

Neues AGPU-Mitglied: Benvic Europe GER GmbH

Nach der Polysecure GmbH aus Freiburg kann die AGPU mit der Benvic Europe GER GmbH aus München ein weiteres neues Mitglied aus der PVC-Wertschöpfungskette begrüßen. Das Unternehmen gehört zur Benvic Europe Gruppe, die mit Produktionsstandorten in Frankreich, Italien und Spanien in 60 Ländern aktiv ist, darunter auch Deutschland, und beschäftigt 220 Mitarbeiter. Nach eigenen Angaben ist Benvic Europe ein führendes Unternehmen der PVC-Branche und stellt für seine Kunden individuelle Compounds in Form von Dry Blends und Granulaten her. Diese kommen unter anderem in der Bau-, Elektro- und Automobilbranche zum Einsatz.

 

Studie zum Kunststofflebensweg

Seit 1998 lässt die Kunststoffindustrie Zahlen und Fakten zu Produktion, Verbrauch, Abfallaufkommen und Verwertung von Kunststoffen in Deutschland erheben und verfügt damit über ein durchgängiges Stoffstrombild für ihren Werkstoff. Zum nunmehr 11. Mal startet die Datenerhebung die Kunststoffe insgesamt. Neben der Hauptstudie wird in diesem Jahr auch wieder eine detaillierte PVC-Studie erstellt. Die Studie „Stoffstrombild Kunststoffe in Deutschland 2017“ wird von der Conversio Market & Strategy GmbH (ehemals Consultic) erstellt. Erstmals werden auch Daten zum Rezyklateinsatz erhoben, um auch für diesen Bereich gesicherte und valide Daten im Rahmen der Diskussion zur EU-Kunststoffstrategie zu liefern.

Für die Erhebung werden in den kommenden Monaten unterschiedliche Statistiken ausgewertet und, als Kernstück, mehr als 2.000 Unternehmen aus Kunststofferzeugung, -verarbeitung und -verwertung befragt. Auftraggeber der Studie sind neben AGPU und BKV die Verbände PlasticsEurope Deutschland, BDE, bvse, der Fachverband Kunststoff- und Gummimaschinen im VDMA, der Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie.

Die gesamte Pressemitteilung finden Sie hier.

VinylPlus Product Label für Kunststofffenstersysteme vorgestellt

Anlässlich der FENSTERBAU FRONTALE in Nürnberg wurde mit dem VinylPlus® Product Label auch erstmals das neue Nachhaltigkeitszeichen für Kunststofffenstersysteme vorgestellt. Das Produktlabel wurde von VinylPlus in Zusammenarbeit mit den anerkannten Organisationen Building Research Establishment (BRE) und The Natural Step (TNS) entwickelt. Den ersten vier Unternehmen, die die hohen Anforderungen in externen Audits erfolgreich bestätigt hatten, konnten auf der Messe die Urkunden überreicht werden. Neben den AGPU-Mitgliedsunternehmen Schüco und VEKA gehören auch REHAU und Epwin zu diesen ersten ausgezeichneten Fenstersystemhäusern.

Weitere Informationen zum Produktlabel finden Sie unter http://label.vinylplus.eu

Prowindo Pressekonferenz: „Das Fenster zur Zukunft: Leistungsbilanz und Herausforderungen“

Qualität sichern und die Umwelt schützen: So lauteten die Kernthemen auf der heutigen Prowindo Pressekonferenz. Diese fand anlässlich der Leitmesse Fensterbau Frontale in Nürnberg statt. Die sechs Mitglieder der „Allianz für das Kunststofffenster“ stellten in ihren Vorträgen Lösungen vor, um aktuelle und künftige Herausforderungen zu bewältigen. Dazu gehören beispielsweise das Erreichen von Klimaschutzzielen und neue Anforderungen an Material und Design.

Klimaschutzziele erreichen – Herausforderung an die Wertschöpfungskette

„Die AGPU ist nationaler Partner von VinylPlus®, dem Nachhaltigkeitsprogramm der europäischen PVC-Branche. Wir engagieren uns seit 30 Jahren mit unseren Mitgliedsunternehmen entlang der Wertschöpfungskette für den zukunftsfähigen Werkstoff. Mit ihren innovativen Produkten ist die PVC-Branche beim Thema Nachhaltigkeit bereits gut aufgestellt“, betonte Thomas Hülsmann, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft PVC und Umwelt e.V. (AGPU). „Um die gesteckten Klimaziele 2050 zu erreichen, müssen die Herausforderungen allerdings noch zielgerichteter angegangen werden. Das schließt insbesondere auch politische Rahmenbedingungen im Bausektor mit ein.“

Initiativen für Markt, Nachwuchs und Umwelt

Um das Wachstum der Kunststoffverarbeitung langfristig zu sichern, sind zahlreiche Maßnahmen nötig. Einige davon stellte Ralf Olsen, Hauptgeschäftsführer des pro-K Industrieverbandes Halbzeuge und Konsumprodukte e.V., vor: „Vorrangig geht es um die Beobachtung und Analyse des Fenster- und Türenmarktes sowie um die Chancen und Herausforderungen der energetischen Gebäudesanierung.“ Auch sei es notwendig, die Fachkräftebasis zu sichern und das Umweltprofil der Branche weiter zu schärfen.

Kunststofffenster-Recycling – Best Practice entlang der Wertschöpfungskette

„Die Recyclingmenge bei Altfenstern ist 2017 um 8,2 % auf 32.161 Tonnen gestiegen“, betonte Michael Vetter, Geschäftsführer der Rewindo GmbH. Damit liegt die Recyclingquote in Deutschland bei fast 89 %. Einen großen Anteil daran haben unsere Recycling- und Logistikpartner. „In Zukunft richten wir die Rewindo Premium-Partnerschaft auf die gesamte Wertschöpfungskette aus, um neben dem Fensterbau beispielsweise auch Abbruchunternehmen, die Glas- und Beschlagindustrie und die Wohnungswirtschaft einzubeziehen.“

Qualität und Umwelt – Mehrwert nach innen und außen

Gerald Feigenbutz, Geschäftsführer des Qualitätsverbandes Kunststofferzeugnisse e.V. (QKE) und European PVC Window Profile and related Building Products Association (EPPA ivzw) hob die Weiterentwicklung der Kommunikationspolitik hervor: „Unsere Zielgruppen sprechen wir gezielt an: Für Systemhersteller haben wir Produktdeklarationen, VOC- und Gebäude-Studien herausgegeben. Regelmäßig erscheinende Leitfäden informieren die Verarbeiter zum Umgang mit Prozessen und Produkten. Und in unseren Themenheften erfahren Verbraucher, was beim Kunststofffensterkauf wichtig ist.“

Qualitätssicherung für Kunststofffensterprofile im Wandel der Anforderungen

Seit Jahrzehnten unterstützt das SKZ – Das Kunststoff-Zentrum die Branche bei der Sicherstellung des Qualitätsniveaus von Kunststofffenstersystemen: „In einem unserer Forschungsprojekte werden Verfahren zur lösungsmittelfreien Folienkaschierung von Fensterprofilen entwickelt“, berichtete Dr.-Ing. Gerald Aengenheyster, Geschäftsführer Testing im SKZ. „Daneben haben wir zusammen mit der Gütegemeinschaft Kunststoff-Fensterprofilsysteme ein Monitoring zum Einhalten von Grenzwerten für kritische Inhaltsstoffe in Rezyklaten begonnen.“

Als Moderator durch die Veranstaltung führte der ehemalige Geschäftsführer der Schüco Polymer Technologies KG und derzeitiger Rewindo Beiratssprecher Helmut Marzahn.

Diese Meldung finden Sie auch als Download auf der Webseite: www.prowindo.de

Nächster PVC-Workshop am 10. Juli 2018 in Frankfurt

Nach dem Workshop ist vor dem Workshop – von daher dürfen wir Sie bereits heute auf den nächsten gemeinsamen PVC-Workshop von AGPU und PlasticsEurope Deutschland am 10. Juli 2018 in Frankfurt/Main aufmerksam machen. Die ersten Referenten stehen bereits fest.

Das Expertenforum der PVC-Branche findet zwischen 9.30 und 16 Uhr im VCI-Gebäude im 13. Obergeschoss statt. Am Vorabend lädt die AGPU traditionell alle Teilnehmer zum Abendessen und Networking ein.