Chlorhersteller in der EU stellen quecksilber-basiertes Amalgamverfahren ein

Mit Inkrafttreten der neuen EU-Regularien am 11. Dezember haben die europäischen Chlorhersteller das quechsilber-basierte Amalgamverfahren weitestgehend eingestellt. Von den 21 Anlagen, die Anfang 2017 noch in Betrieb waren, wurden mittlerweile sieben geschlossen. 13 Anlagen sind auf die Membrantechnologie umgerüstet worden. Leidiglich ein Standort steht noch kurz vor der Umstellung. Über den aktuellen Stand  berichtet die “Chemical & Engineering News” mit einem ausführlichen Artikel.