Beiträge

Best Practice für die Umwelt: Neues Projekt

In Mühlhausen wird derzeit ein Wohnhaus mit 24 Wohneinheiten energetisch saniert. Die Besonderheit hier: Die alten PVC-Bauteile, 89 Fenster und 24 Balkonelemente, werden nach dem Ausbau und dem Austausch gegen neue Energiesparfenster aus Kunststoff recycelt und später wiederverwertet. Damit nimmt das Sanierungsprojekt an der länderübergreifenden Aktion „Best Practice für die Umwelt“ teil, welche bis Jahresende beispielhafte und nachhaltige Bauvorhaben in Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt ermittelt und dokumentiert.

Initiiert wurde die von regionalen und bundesweiten Verbänden und Unternehmen unterstützte Umweltaktion von der AGPU, Rewindo und der AgPR.

Recyclinglösungen: Aktion PVC-Recycling

An der 23. Fachtagung Abbruch hat sich Anfang März auch die Aktion PVC-Recycling wieder mit einem Gemeinschaftsstand beteiligt. Mehr als 900 Abbruch- und Recycling-Spezialisten aus ganz Europa haben die Veranstaltung in Berlin genutzt, um sich dort über die aktuellen Themen der Branche auszutauschen. So konnten sich die Teilnehmer der Abbruchtagung am Stand der Aktion PVC-Recycling über bundesweite Recyclinglösungen für Bodenbeläge, Dachbahnen, Fenster, Türen, Rollladen, Planen und Rohre aus PVC informieren.

Bei Abbruchmaßnahmen fallen auch nicht-mineralische Baustoffe an, nicht selten Fenster, Bodenbeläge, Dachbahnen oder Rohre aus PVC. „Wir bieten uns in diesem speziellen Bereich als Partner der Abbruchbranche an. Um dies zu demonstrieren, nehmen wir seit 15 Jahren regelmäßig an der Fachtagung des Deutschen Abbruchverbandes teil“, so Michael Vetter, Geschäftsführer der Rewindo GmbH; Mitinitiator der Aktion PVC-Recycling und Recycling-Experte der AGPU.

Neben der AGPU sind auch die Arbeitsgemeinschaft PVC-Bodenbelag Recycling (AgPR), Roofcollect, der Kunststoffrohr-Verband (KRV), EPCOAT und Rewindo Partner von Aktion PVC-Recycling.

AgPR Gets Involved in the „Best Practice“ Campaign

The „Best Practice for the Environment“ campaign, which was launched this summer, has welcomed a new member to its group of initiators. Alongside AGPU and Rewindo, the German Association for the Recycling of PVC Floor Coverings (AgPR) is now one of the organisers behind the campaign. The aim of the „Best Practice“ campaign is to identify exemplary building projects in the German federal states of Saxony, Saxony-Anhalt and Thuringia that involve the recycling and re-use of used PVC construction products such as windows or floor coverings. The initiative is aimed at housing, window construction and demolition companies, as well as constructors of public buildings, and will run until autumn 2017. The „Best Practice“ projects will then be compiled in a project documentation.

„Alongside scrap windows, tarpaulins and pipes made of PVC, vinyl flooring also plays an important role in the material recycling of construction products“, explains the AgPR Managing Director, Dr Jochen Zimmermann. The AgPR runs a central recycling facility for used PVC flooring in Troisdorf. In 2015 alone, the facility recycled over 2500 tons of waste material, a large amount of which was then re-used.

Aktion PVC-Recycling: 500 alte PVC-Fenster und rund 20 Tonnen PVC-Bodenbeläge

In der Stadt wertvolle Rohstoffe abbauen – was sich im ersten Moment vielleicht ein wenig seltsam anhört, gilt in der Abbruchbranche unter dem Begriff „Urban Mining“ als moderner Lösungsansatz für eine effiziente Ressourcengewinnung. Ein aktuelles Projekt der Aktion PVC-Recycling in Marl (NRW) belegt, dass der selektive Rückbau von drei Hochhäusern längst gängige und erfolgreiche Praxis ist.

Neben großen Mengen an Beton und Metallen konnten aus dem Gebäudekomplex aus den 1960er Jahren auch 500 ausgediente Kunststofffenster sowie rund 20 Tonnen PVC-Bodenbeläge zurückgewonnen werden. Aus den alten PVC-Fenstern ist dank Rewindo-Recyclingpartner Tönsmeier Kunststofffe ein Mahlgut entstanden, welches als Ausgangsmaterial für hochwertiges, fast 100 Prozent sortenreines Granulat verwendet wird und als Rohstoff für die Herstellung von neuen Fenster- und Bauprofilen dient.

Professional recycelt wurden auch die PVC-Bodenbeläge. Sie wurden in der AgPR-Anlage in Troisdorf werkstofflich verwertet. Das dabei gewonnene PVC-Feinmahlgut wird beispielsweise zur Produktion von neuen Vinyl-Fußböden verwendet.

PVC-Recycler treffen PVC-Verarbeiter: Erstes regionales Treffen erfolgreich

Anfang vergangener Woche fand in Troisdorf das erste regionale Treffen der Veranstaltungsreihe „PVC-Recycler treffen PVC-Verarbeiter“ von AGPU und VinylPlus statt. Mit großem Erfolg: Rund 25 Experten nutzten die Gelegenheit, sich vor Ort mit ihren Angeboten und ihrem Bedarf kurz vorzustellen. In persönlichen Gesprächen wurden im Anschluss Details erörtert und erste Vereinbarungen für eine mögliche Zusammenarbeit getroffen.

Gastgeber Dr. Jochen Zimmermann, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft PVC-Bodenbelag Recycling (AgPR), bot den Teilnehmer zu Beginn der Veranstaltung einen kurzen Überblick über aktuelle Recycling-Themen. AGPU-Redakteur Michael Friedrichs stellte in seinem Kurzvortrag die Vorzüge des überarbeiteten PVC-Recycling-Finders vor. Am Schluss der Veranstaltung konnten sich die Teilnehmer noch selbst ein Bild vom Betrieb der Bodenbelagsrecycling-Anlage machen.

Die Veranstaltungsreihe „PVC-Recycler treffen PVC-Verarbeiter“ wird am 22. September in Stuttgart fortgesetzt. Das dritte und letzte regionale Treffen in diesem Jahr findet am 12. November bei VEKA UT in Hörselberg-Hainich statt.

Für beide Veranstaltungen liegen bereits Anmeldungen vor. Weitere Details erhalten Sie bei Frau Julia Gogos in der AGPU-Geschäftsstelle. Gerne nimmt Sie auch Ihre Anmeldung entgegen. Sollten Sie Kollegen und/oder Geschäftspartner kennen, für die diese Veranstaltungen ebenfalls von Interesse sind, dürfen Sie die Einladung nebst Kontaktdaten gerne weiterleiten.

Neue VDI-Kurzanalyse gibt Überblick über PVC-Recycling im Baubereich

Der Bausektor zählt weltweit zu den ressourcenintensivsten Wirtschaftssektoren. Für den Bau von Gebäuden und Infrastrukturen werden jede Menge Rohstoffe benötigt. „Recycling ist ein wichtiger Schritt, um die Ressourcenentnahme und die damit verbundenen Umweltfolgen nachhaltig zu reduzieren. Besonders im rohstoffarmen Deutschland findet sich in Bauabfällen ein enormes Potenzial an hochwertigen Rohstoffen, die schon heute kostengünstig zurückgewonnen und so veredelt werden können, dass sie hinsichtlich der Qualität mit dem Ausgangsmaterial vergleichbar sind“, heißt es in einer jetzt veröffentlichen Kurzanalyse des VDI. Auf 55 Seiten geben die Autoren einen umfangreichen Überblick über die verschiedenen Recyclingmöglichkeiten, unter anderem auch von PVC (Kapitel 3.9) – am Beispiel von PVC-Fensterprofilen, PVC-Bodenbeläge oder PVC-Folien. Neben der AGPU werden hier auch VinylPlus, Rewindo und die AgPR als Referenzen benannt.

Download der VDI-Kurzanalyse

„Aktion PVC-Recycling“: Umweltpartnerschaft mit der Abbruchbranche

„Selektiver Rückbau statt Abrissbirne“ – diesen Grundsatz hat sich die Deutsche Abbruchwirtschaft schon vor vielen Jahren auf die Fahnen geschrieben. Sie leistet damit einen anerkannten Beitrag zum Umweltschutz. Denn die behutsame Trennung alter Baumaterialien im Zuge des Abrisses von Gebäuden schafft die Voraussetzung für werkstoffliche Recyclinglösungen im Sinne des Kreislaufwirtschaftgesetzes. „Diesen Gedanken greifen wir auf und bieten der Abbruchbranche unsere Umweltpartnerschaft beim Recycling von PVC-Baustoffen an“, erklärte Michael Vetter, Geschäftsführer der Rewindo Fenster-Recycling-Service GmbH, Bonn, und Recycling-Experte der AGPU anlässlich der 19. Abbruchtagung in Berlin.

Dort präsentierte er seine Organisation zusammen mit anderen Recycling-Initiativen der „Aktion PVC-Recycling“. Sie bieten bundesweite Wiederverwertungssysteme u. a. für Bodenbeläge, Dachbahnen, Fenster, Türen, Rollladen oder Kunststoffrohre. Aufklärungsarbeit für PVC-Baustoffe-Recycling In diesem Recycling-Verbund, der im Rahmen des Branchentreffs Aufklärungsarbeit leistete, haben sich mit der Arbeitsgemeinschaft PVC und Umwelt e.V. (AGPU) als Partner fünf Gesellschaften zu einem Gemeinschaftsprojekt für PVC-Baustoffe-Recycling zusammengeschlossen: die Arbeitsgemeinschaft PVC-Bodenbelag-Recycling (AgPR), die Organisation ROOFCOLLECT (für Dachbahnen), das Recyclingsystem des Kunststoffrohr-Verbands e.V. (KRV), das Projekt EPCOAT (für Planen) sowie die Rewindo Fenster-Recycling-Service GmbH als bundesweites Sammel- und Wiederverwertungssystem für PVC-Altfenster, -türen und Rollladen. Sie kooperieren eng untereinander und nutzen darüber hinaus als gemeinsames Instrument den PVC-Recycling-Finder der AGPU.

Problemlöser für die Abbruchbranche
„Neben der Umweltpartnerschaft verstehen wir uns auch als Problemlöser für die Abbruchunternehmen. Denn die gesetzlichen Vorschriften lassen seit 2005 keine Deponierung von Bauabfällen mehr zu. Die Aktion PVC-Recycling und ihre Sammel- und Wiederverwertungssysteme setzen anstelle der thermischen Entsorgung auf das preisgünstige werkstoffliche Recycling“, erläuterte Vetter. Hierbei werden die PVC-Bauabfälle direkt an der Baustelle eingesammelt, in spezialisierten Recyclinganlagen sortenrein getrennt und – ganz im Sinne der vom Gesetzgeber geforderten Kreislaufwirtschaft – wieder zu neuen Bauprodukten verarbeitet.

Schlussstein im Konzept des selektiven Rückbaus
Bei Fenstern steht zum Beispiel am Ende des Recyclingprozesses ein hochwertiges PVC-Regranulat. Das Recyclingsystem Rewindo hat dafür die Produktspezifikationen mit seinen Gesellschaftern erarbeitet. Das Regranulat unterliegt strenger Qualitätskontrolle und kann durch die Rewindo-Gesellschafter wieder der Produktion verschiedener Fenster- und Bauprofile mit Recyclatkern zugeführt werden. Glas- und Metallreste gehen ihrerseits in spezielle Weiterverarbeitungsbetriebe. Die Recyclinganlagen sind als Entsorgungsfachbetriebe zertifiziert. Die Abfallbesitzer liefern damit den Rohstoff für neue Bauprofile und die Sicherheit für eine umweltgerechte, ordnungsgemäße und nachhaltige Entsorgung – „sozusagen der Schlussstein im Konzept eines selektiven Rückbaus der Umwelt zuliebe“, so Vetter.