Energetische Sanierung als Motor für die europäische Wirtschaft

Als „win-win Option“ für die EU-Wirtschaft sieht die Forschungsstelle der EU-Kommission (Joint Research Centre – JRC) die energetische Sanierung von Bestandsgebäuden in Europa. In der vergangenen Mittwoch veröffentlichten Studie „Energy Renovation: The Trump Card for the New Start for Europe“ fordert die JRC daher ein Sanierungskonzept, um den energieineffizienten Gebäudebestand innerhalb der EU stufenweise abzubauen. Die JCR kommt in dem Report zu dem Schluss, dass EU-weite energetische Sanierungsmaßnahmen nicht nur maßgeblich für die Erreichung der „Europa-2020-Ziele“ sind, sondern auch deutlich positive Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt und das wirtschaftliche Wachstum insgesamt haben werden.

Mit knapp 40 Prozent im Jahr 2012 sei der Gebäudebestand der größte Energieverbraucher in Europa und damit verantwortlich für insgesamt 38 Prozent des EU-weiten CO2-Ausstoßes. Regional zugeschnittene Maßnahmen im Hinblick auf die energetische Sanierung seien daher unumgänglich, nicht zuletzt auch um die Lebensqualität der Bewohner zu steigern.

Eine Einschätzung, die die AGPU teilt und unterstützt. Nicht zuletzt deshalb fordern wir auf nationaler Ebene bereits seit längerem eine steuerliche Förderung, um Sanierungsmaßnahmen umgehend auszulösen.

„PVC-Recycler treffen PVC-Verarbeiter“: Auftakt bei der Abbruchtagung

Die erfolgreiche Veranstaltungsreihe „PVC-Recycler treffen PVC-Verarbeiter“ von AGPU und VinylPlus wird in diesem Jahr fortgesetzt. Neben drei regionalen Veranstaltungen, die für das zweite Halbjahr geplant sind, beteiligen sich AGPU und VinylPlus auch an dem Ausstellungsstand „Aktion PVC-Recycling“ auf der Fachtagung Abbruch 2015, welche in der vergangenen Woche in Berlin stattfand.

Mit über 700 Teilnehmern und 80 Ausstellern hat sich die Veranstaltung zu Europas größter Fachtagung im Bereich Abbruch und Rückbau entwickelt. Das Publikum besteht aus Abbruchunternehmen, Ingenieursbüros, Behördenvertretern aus allen Ebenen sowie Baufirmen. Das Themenspektrum reicht von Abbruch über Technik und Arbeitsschutz bis hin zu Schadstoffsanierung und Recycling.

www.fachtagung-abbruch.de

AGPU kritisiert Steuerbonus-Stopp bei Gebäudesanierung

Die für Anfang des Jahres geplante Steuererleichterung für die energetische Sanierung von Gebäuden wurde von der Koalition gekippt. In einer gemeinsamen Erklärung kritisieren die Bundesarbeitsgemeinschaft Immobilienwirtschaft Deutschland (BID) und der Dachverband Deutscher Immobilienverwalter (DDIV) diesen Schritt, der „aktiv dem Gelingen der Energiewende“ entgegen wirke. Ein Stopp der von der Regierungskoalition geplanten Maßnahmen könne dringend notwenige Investitionen in den Gebäudebestand verhindern, heißt es. Die alternativ geplante Erhöhung der KfW-Zuschüsse sei nicht ausreichend. Ohne eine steuerliche Komponente der Förderung könne die energetische Sanierung nicht erfolgreich sein.

Die AGPU kritisiert die Entscheidung der Bundesregierung ebenfalls. Auch die derzeitige Prüfung, die KfW-Mittel stattdessen anzuheben, hält AGPU-Geschäftsführer Thomas Hülsmann für wenig hilfreich, da die über die KfW bereitgestellten Zuschüsse bislang nicht in vollem Umfang abgerufen wurden. Daher kann die AGPU die Koalition nur auffordern, die Diskussion zur Einführung von steuerlichen Abschreibungen für energetische Sanierungsmaßnahmen wieder aufzunehmen und das dringend notwenige Aktionsprogramm auf den Weg zu bringen.

VinylPlus: PVC-Nachhaltigkeitsforum 2015

Am 30. April findet in Cannes/Frankreich das nächste Vinyl Sustainability Forum statt. Im Rahmen der Veranstaltung wird VinylPlus auch seinen aktuellen Progress Report vorstellen. Die vollständige Agenda der Ein-Tages-Veranstaltung kann auf der Webseite von VinylPlus heruntergeladen werden. Die Teilnehmergebühr beträgt 350 Euro. Neben zahlreichen AGPU-Mitgliedern (die auch Mitglied bei VinylPlus sind) wird auch AGPU-Geschäftsführer Thomas Hülsmann vor Ort sein.

www.vinylplus.eu/community/vinyl-sustainability-forum/vsf15