Branchen-Netzwerk AGPU

Als Stimme der deutschen PVC-Branche schafft die AGPU mit ihren rund 60 Mitgliedsunternehmen entlang der gesamten PVC-Wertschöpfungskette seit über 25 Jahren Transparenz in der Öffentlichkeit und steht für zuverlässige Informationen im Dialog mit Entscheidern aus Politik, Wirtschaft, Handel und NGOs in Deutschland. Seit Gründung im Jahr 1988 hat die AGPU ihr Profil kontinuierlich weiter geschärft, um aktuellen und künftigen Herausforderungen zu begegnen.

branchennetzwerk2016

Aktive Mitarbeit im europäischen PVC-Netzwerk ist nur ein Ziel , das sich die AGPU in ihrem Engagement für den zukunftsweisenden Werkstoff PVC auf die Agenda geschrieben hat.

branchennetzwerk2016_2

Veranstaltungen wie der zweimal jährlich stattfindende Workshop „PVC und Umwelt“, den die AGPU gemeinsam mit PlasticsEurope Deutschland in Bonn und Frankfurt/Main organisiert, der seit vielen Jahren als anerkanntes Expertenforum gilt, sowie die AGPU-Mitgliederversammlung mit dem Round-Table der Entscheider der PVC-Branche bieten Teilnehmern gute Möglichkeiten zum Wissensaustausch und zum Netzwerken.

Partner in Deutschland

Die AGPU und ihre Mitglieder profitieren nicht nur von einer aktiven Mitarbeit im europäischen PVC-Netzwerk, sondern auch von starken Kooperationspartnern in Deutschland. Gemeinsam mit anderen Branchenverbänden hat die AGPU in den vergangenen Jahren neben der engen Zusammenarbeit mit PlasticsEurope Deutschland zahlreiche Projekte initiiert. Zwei besonders erfolgreiche Kooperationen sind die PROWINDO Allianz für das Kunststofffenster sowie die Best Practice-Initiative zum Thema Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit gemeinsam mit Rewindo.

Partner in Europa

vinylplus

Auch auf internationaler Ebene arbeitet die AGPU seit Jahren erfolgreich mit anderen Branchenverbänden zusammen. Als Teil des europäischen PVC-Netzwerks sind die Experten aus Bonn gefragte Ansprech- und Projektpartner. So führt die AGPU im Auftrag von VinylPlus, dem Nachhaltigkeitsprogramm der europäischen PVC-Branche, in Deutschland regelmäßig gemeinsame Projekte durch. Dabei profitieren alle Beteiligten durch den konstruktiven Austausch über diese Projekte sowie von der Erfahrung und Kompetenz der jeweiligen Partner.