25 Jahre AGPU – Jubiläum in 2013

Seit 25 Jahren engagiert sich die AGPU mit ihren Mitgliedsunternehmen entlang der PVC-Wertschöpfungskette , fördert dessen nachhaltige Entwicklung und führt einen intensiven Dialog mit Entscheidern aus Politik, Wirtschaft, Handel und NGOs. Mit Erfolg, wie Meinungsumfragen unter Entscheidern bei zum Beispiel Bauunternehmen und Architekten zeigen. Waren es 1990 nur etwa 20 Prozent, die PVC als Werkstoff mit Zukunft sahen, waren 2012 bereits 52 Prozent dieser Meinung.

Diesen Meinungswandel hat die AGPU zusammen mit der PVC-Branche durch Investitionen in Sammel- und Verwertungssysteme und innovative Rezepturen herbeigeführt. Die zurück gewonnene Akzeptanz hat sowohl zu einer Renaissance von bekannten Produkten wie Bodenbelägen geführt als auch zu zukunftsweisenden Produkten wie Passivhaus-Kunststofffenstern und Rotorblättern von Windkraftanlagen.

Auf die Kritik Ende der 1980er Jahre an der PVC-Industrie reagierte die AGPU mit der Aufbereitung von Sachinformationen, der Sammlung von Fakten und der Auswertung und Initiierung von Studien. Darüber hinaus entwickelte die Umweltinitiative Recyclingtechniken für den Werkstoff und begann mit der Einrichtung bundesweiter Sammel- und Verwertungssysteme für die wichtigsten Bauprodukte aus PVC. 25 Jahre später, nutzt die Arbeitsgemeinschaft weitere Kommunikationsmittel, um den Werkstoff PVC ins rechte Licht zu rücken. Die AGPU wirbt auch weiterhin für die sachgerechte Bewertung von PVC und ist die Plattform für Informationen rund um den Werkstoff.

Die AGPU Wissensbank

pvcwiki_DE

Das PVC-WIKI steht als Wissensbank ausschließlich AGPU-Mitgliedsunternehmen zur Verfügung. Aktuell befinden sich rund 11.000 Dokumente in dem Wissensmanagement-Tool, das fachlich vom AK Wissen betreut wird.